Stadtpanorama

Um die Attraktivität von Städten und Landschaften zu steigern müssen visuelle Eindrücke möglichst atmosphärisch vermittelt werden. Einzelne Bilder haben allerdings ausgedient. Eine realitätsnahe Erfahrung wird Interessenten mit Stadtpanoramen und interaktiven Elementen ermöglicht. Persönliche und angenehme Gefühle beim Betrachter sorgen für eine Identifikation und wecken Aufmerksamkeit.

Stadtpanorama

Was ist ein Stadtpanorama?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fotos liefern Panoramabilder ein Stück pure Realität. Sie ermöglichen eine grobe Vorstellung vom Gefühl das vom abgebildeten Ort ausgeht. Stadtpanoramen sind übliche Panoramabilder, bei denen ausgewählte Teile einer Stadt im Fokus stehen. Mit einbezogen werden oftmals Sehenswürdigkeiten und regionale Besonderheiten.

Was macht ein Stadtpanorama aus?

Ob die Skyline von New York, die historische Altstadt von Dresden oder das moderne Finanzzentrum von Frankfurt: die Vielfalt dieser Umgebungen ist kaum in herkömmlichen Bildern darzustellen. Herkömmliche Fotoformate bilden lediglich einen Teil der beeindruckenden Szenerie ab und sprechen den Betrachter zwar an, vermitteln aber nicht das Besondere, welches in den Städten steckt. Anders moderne Stadtpanoramen. Diese bringen den Betrachter direkt vor Ort und lassen ihn die einzigartige Atmosphäre spüren. Jedes Detail wird zum Hingucker – jeder Winkel weckt Interesse.

Die besondere Wirkung von Stadtpanoramen ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Mit der Entstehung des ersten Tourismus und der Entwicklung von Infobroschüren zu sehenswerten Orten wurden Stadtpanoramen ein wichtiges Werbemittel. Bis heute zeigen Städte, Hotels und viele weitere Anbieter aus der Branche gern mit Stadtpanoramen, was sie ihren Gästen bieten können.

Möglichkeiten der Darstellung in Stadtpanoramen

Unterschiedliche Vorstellungen von Städten in Panoramabildern haben ganz verschiedene Aussageabsichten. Sind die Außengebäude einer Innenstadt abgebildet, dann soll oft eine geheimnisvolle Wirkung erzielt werden. Der Betrachter möchte wissen, was die Stadt noch zu bieten hat und interessiert sich für weitere Informationen.

Einen Einblick in den Stadtalltag geben Panoramen, die auf vielbelebten Straßen oder in einer typischen Wohngegend aufgenommen werden. Beim Betrachter erzielt diese Form des Stadtpanoramas nur Wirkung wenn sich die dargestellten Lebensweisen und Gepflogenheiten offensichtlich von den eigenen unterscheiden. Diese Stadtpanoramen wecken den Abendteurer im Beobachter der in eine andere Kultur eintauchen möchte.

Stadtpanoramen werden oft mit der Darstellung von Sehenswürdigkeiten und regionalen Besonderheiten verbunden. Meist können die Betrachter bestimmte Gebäude gleich mit der Stadt in Verbindung bringen und sind an der unmittelbaren Umgebung interessiert. Auch Flüsse, Berge und andere territoriale Besonderheiten wecken Aufmerksamkeit beim Betrachter. Dadurch lässt sich die gezeigte Stadt anhand von Mustern kategorisieren. Wenn Umgebung und Atmosphäre persönlich als spannend und reizvoll klassifiziert werden bleibt der Betrachter am Stadt-Panorama hängen.

Interaktiver Einsatz von Stadtpanoramen

Wenn das Ziel für die nächste Städtereise noch nicht feststeht, dann helfen Panoramen Interessierten vielfach bei der Entscheidung. Dank interaktiver Bedienelemente wird dem Betrachter des Panoramas eine individuelle Freiheit gegeben, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Aus erster Hand kann der Betrachter eine Einschätzung vornehmen und sich sein eigenes Bild machen. Er muss sich nicht auf die Meinungen anderer und Beschreibungen verlassen, sondern kann sich ohne zusätzlichen Aufwand selbst überzeugen.

Zum interaktiven Einsatz zählt die individuelle Blickwinkeländerung durch Mausbewegungen. Stehen mehrere Panoramabilder zur Verfügung, dann kann der Betrachter in Form von 3D Rundgängen innerhalb der Stadt navigieren und sich von mehreren Motiven faszinieren lassen.